Meine Supplements: Nahrungsergänzungsmittel für Kraftsportler

In diesem Beitrag möchte ich Euch etwas über meine Supplements erzählen, die ich regelmäßig zu mir nehme. Dabei möchte ich gleich sagen, dass das in meinem Fall nicht sehr viele sind, da ich grundsätzlich nichts davon halte, sich täglich mit tausend Pülverchen und Pillen zuzuballern, die alle einen Haufen Geld kosten und die Wirkung oftmals fraglich ist. Doch einige Nahrungsergänzungsmittel für Kraftsportler halte ich durchaus für sinnvoll…

Was sind eigentlich Nahrungsergänzungsmittel?

Wie der Name schon sagt sollen Nahrungsergänzungsmittel unsere normale Nahrung ergänzen, das heißt NICHT ersetzen! Leider verstehen manche Leute das nicht und meinen, sie würden ihrem Körper etwas gutes tun, wenn sie einige Mahlzeiten durch z.B. Proteinshakes ersetzen. Dem ist nicht so! Der Körper braucht Vitamine, Nährstoffe, Mineralien und Ballaststoffe und die bekommt er nur, wenn wir uns ausgewogen und ausreichend von ganz normalen Lebensmitteln ernähren. Gemüse, Obst und tierische Lebensmittel sind dabei genauso wichtig wie gesunde Fette. Mehr zum Thema gesunde Ernährung gibt es in diesem Post zu lesen 😉

Meine top Nahrungsergänzungsmittel sind:

  • Proteinpulver
  • Creatin
  • Beta Alanin
  • Magnesium, Vitamin C, Eisen, Zink
  • BCAAs
  • Omega 3

Das wohl beliebteste Supplement bei Kraftsportlern: Whey-Protein

Ironmaxx Whey Protein

So ziemlich jeder, der mit Kraftsport und Fitness in Kontakt kommt, wird schnell auf das Thema Supplements stoßen. Das Whey-Protein wird gerne empfohlen, um die Proteinaufnahme, vor allem direkt nach dem Training, zu erleichtern und dafür zu sorgen, dass die leeren Speicher in den Muskeln schnell wieder aufgefüllt werden können. Whey-Protein besteht meistens aus Molkeprotein, Sojaprotein, Reisprotein o.ä. sowie Süßstoff und Aromen für den Geschmack.

Wie ihr sicherlich gemerkt habt, benutze ich Proteinpulver sehr gerne für meine Frühstücksrezepte, da es in Kombination mit Haferflocken oder in Pancakes einfach mega lecker schmeckt und für die Extraportion Protein am Morgen sorgt. Manchmal trinke ich auch nach dem Training einen Shake aus Whey und Wasser. In den meisten Fällen esse ich aber einfach eine ausgewogene Mahlzeit mit vielen Kohlenhydraten und Proteinen nach dem Training und spare mir den Shake.

Derzeit benutze ich hauptsächlich die Supplements von IronMaxx, da die Qualität hier einfach stimmt und vor allem beim Proteinpulver die Auswahl an Geschmacksrichtungen einfach gigantisch ist! Meine Favoriten sind das 100% Whey-Protein in der Geschmacksrichtung Schokolade-Kirsch und Pistazie-Kokos und das 1:1 Iso Whey Deluxe in Weiße Schokolade 🙂

Kraftsteigerung dank Creatin und Beta Alanin?

ironmaxx-betaalanin-500g ironmaxx_creatine_powder_750g

Das Thema Creatin ist schwierig..einige sagen, dass man von der Einnahme von Creatin extrem viel Wasser zieht und dadurch „aufgeschwemmt“ aussieht. Das kann ich aus meinen eigenen Erfahrungen schon mal nicht bestätigen. Sowohl ich als auch mein Freund nehmen seit einiger Zeit jeden Tag Creatin und Beta Alanin und haben beide kein Wasser gezogen.

Dann gibt es einige, die sagen, man solle Creatin nicht dauerhaft nehmen, sondern eine Creatin-Kur machen, die nur über einen bestimmten Zeitraum geht und bei der man immer unterschiedliche Mengen zu sich nehmen soll etc.

Ich habe mir viele Videos zu dem Thema angesehen und viel recherchiert und bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich einfach jeden Tag 5g Creatin und 5g Beta Alanin zu mir nehme. Wichtig ist dabei nur, dass man dem Körper im Training immer neue Reize setzt und vor allem, dass man richtig hart trainiert. Wer nur halbherzig trainiert und seinen Körper nicht an die Grenzen bringt, der wird auch von der Einnahme von Creatin und Beta Alanin keinen Unterschied merken.

Ich persönlich habe einen geringen Kraftzuwachs gemerkt seitdem ich Creatin und Beta Alanin konsumiere und bin damit völlig zufrieden. Wenn ihr mehr über diese beiden Supplements wissen wollt, dann schaut einfach mal bei Youtube, da gibt es einige Videos zu dem Thema 🙂 Derzeit benutze ich übrigens das Creatin in Pulverform, weil es viel ergiebiger ist als beispielsweise Kapseln oder Tabletten. Beta Alanin nehme ich ebenfalls als Pulver.

Vitamine als Nahrungsergänzung

vitamine-nahrungsergaenzung

Natürlich können wir unserem Körper ausreichend Vitamine über die Nahrung zuführen. Vor allem Obst und Gemüse enthält viele Vitamine und Nährstoffe, die der Körper für die Regeneration der Muskeln und das Muskelwachstum braucht. Wer jedoch viel Kraftsport betreibt der belastet seinen Körper dadurch außergewöhnlich stark und deshalb bin ich ein Fan von Vitaminpräparaten in Form von Brausetabletten. Die gibt es in fast jedem Supermarkt und jeder Drogerie zu kaufen, sind nicht teuer und schmecken dazu noch hervorragend. Meistens nehme ich täglich Magnesium, Vitamin C, Eisen und Zink in Form dieser Brausetabletten zu mir. Eisen, weil ich wie viele Frauen, einen Eisenmangel habe. Magnesium hilft dem Muskel bei der Regeneration und Vitamin C und Zink unterstützen zusätzlich das Immunsystem.

BCAAs geben dem Muskel Power

Die Wirksamkeit von BCAAs sind umstritten, genau wie es bei vielen anderen Supplements auch der Fall ist. BCAAs (Branched-Chain Amino Acids) sind verzweigtkettige Aminosäuren und bestehen aus Valin, Leucin und Isoleucin. Die essentiellen Aminosäuren können nicht vom Körper selbst gebildet werden und müssen deshalb durch die Nahrung aufgenommen werden. BCAAs sollen den Muskelaufbau begünstigen und die Ermüdung der Muskeln beim Training hinauszögern.

Ich muss sagen, dass ich die BCAAs von IronMaxx geschmacklich sehr sehr gut finde. Im Gegensatz zu manch anderen BCAAs in Pulverform kann man diese echt gut trinken. Derzeit habe ich sie in der Geschmacksrichtung Kirsche. Cola-Lime soll aber auch sehr gut sein. Die werde ich dann als nächstes mal testen 🙂 Ich nehme mir meistens zum Training einen Shaker mit Wasser und einem Scoop BCAAs mit und trinke es während des Trainings. Hauptsächlich, weil es so lecker schmeckt 😉

 Omega 3: Mit Fett gegen das Fett

Omega 3 Fette gehören zu den essentiellen Fetten, das heißt sie können vom Körper nicht selbst hergestellt werden, doch er braucht sie für viele Körperfunktionen. Inzwischen ist die Wirkung von Omega 3 Fettsäuren durch viele Studien belegt. Omega 3 kommt logischerweise in fettigen Lebensmitteln vor, wie zum Beispiel Leinöl, Hanföl, Krillöl und vielen Fischsorten, aber auch in Avocado. Da ich mich jedoch nicht von so viel dieser Lebensmittel ernähren kann, um meinen Bedarf an Omega 3 Fettsäuren zu decken, supplementiere ich diese in Form von zwei Kapseln täglich.

 

Ich hoffe, Euch hat dieser Beitrag gefallen und hilft Euch vielleicht ein bisschen weiter bei der Auswahl der richtigen Supplements. Bedenkt: Weniger ist manchmal mehr 😉

Ich werde diesen Text erweitern, sollte noch etwas hinzukommen und halte Euch natürlich auch auf Instagram auf dem Laufenden 🙂

Comments

  1. Stefanie says:

    Hallo Sarina, toller Beitrag! Wieviele Omega 3 Kapseln nimmst du täglich?

    1. sarina says:

      Ich nehme 2 Kapseln pro Tag 😉

  2. Lisa says:

    Ich finde es sehr interessant einen Einblick zu bekommen, was andere Menschen so zu sich nehmen. 🙂 Ich nehme z.B. Vitamin D und Zink-Kapseln im Winter ein, Weizengras dafür über das ganze Jahr. Am liebsten bestelle ich von vitaminexpress.org.
    Alles Liebe,
    Lisa

    1. Sarina says:

      Hallo Lisa,
      im Winter nehme ich auch zusätzlich noch Vitamin D3 🙂
      LG, Sarina

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*