Checkliste: Fit im Urlaub

Vielleicht habt ihr mitbekommen, dass ich letzte Woche spontan im Urlaub war. Deshalb war hier auch leider nichts los und auch auf Instagram war es ziemlich ruhig in den letzten Tagen. Aber ich dachte mir, dass es vielleicht einige von Euch interessieren würde, was ich im Urlaub mitgenommen habe bzw. wie ich den Urlaub geplant habe, um meinen Fitnesslifestyle weiterhin ohne große Einschränkungen leben zu können.

Grundsätzlich würde ich sagen, dass man sich im Urlaub nicht so viele Gedanken über Ernährung und Sport machen sollte. Urlaub ist Urlaub und da sollte man sich entspannen und darf auch einfach mal essen worauf man Lust hat und den Sport Sport sein lassen 😉

Für mich gehört eine gesunde Ernährung und der Kraftsport zu meinem Leben und ich mache das aus tiefster Überzeugung und aus Leidenschaft. Deshalb möchte ich auch im Urlaub nicht darauf verzichten und habe mir ein paar Gedanken darüber gemacht, wie man sich auch im Urlaub fit halten kann. Meine Tipps inklusive Checkliste findet Ihr am Ende des Beitrags auch als PDF zum Download 🙂

1. Kalorien tracken sein lassen!

Im Urlaub werdet ihr keine Waage vorfinden, mit der ihr Eure Lebensmittel abwiegen könnt und man möchte ja auch ab und zu mal auswärts essen gehen, da fällt das Tracken und Abwiegen sowieso weg. Deshalb rate ich euch, euch von anfang an vom Kalorien tracken zu verabschieden (sofern ihr das überhaupt vorher so gemacht habt) und während der Urlaubszeit einfach auf euren Körper zu hören. Für mich war das vor einiger Zeit noch unvorstellbar, aber ich habe inzwischen gelernt, dass ich mir diesbezüglich vertrauen kann und ein ganz gutes Gefühl dafür entwickelt habe, wieviel und was ich essen kann, ohne meine Kalorienbilanz großartig zu überschreiten. Also vertraut auf euren Körper und setzt euch nicht unnötig unter Druck!

2. Ferienwohnung statt Hotel

Mein Freund und ich haben uns entschieden, dass wir im Urlaub so flexibel wie möglich sein möchten und auch mal selber kochen möchten. Deshalb haben wir uns über Airbnb eine Ferienwohnung gemietet. Im Hotel ist man nunmal auf das Essen dort angewiesen und muss sich dem anpassen. In einer Ferienwohnung hingegen kann man sich auch mit wenigen Lebensmitteln und ein paar kleinen Helferlein von Zuhause super easy gesund ernähren und sich Snacks für unterwegs vorbereiten.

Wir haben uns zum Beispiel einfach Vollkornnudeln, Couscous und Haferflocken gekauft sowie ein paar fertige Gemüsemischungen, Eier und Hühnchen. Aus diesen wenigen Zutaten kann man sich schon ausgewogene Mahlzeiten zaubern und ist auf jeden Fall erstmal abgesichert 🙂

3. Tupperdosenlifestyle

Stichwort „unterwegs“: Eine Tupperdose ist immer ein guter Reisebegleiter 😉 So kann man sich super etwas gesundes vorbereiten und mitnehmen – auch im Urlaub. Ich persönlich finde diese Dosen von Bentgo ganz cool, weil man da einfach alles kompakt dabei hat und verschiedene Fächer in der Dose zur Verfügung hat.

4. Supplements

Wer regelmäßig Supplements konsumiert, so wie ich, der sollte das natürlich nach Möglichkeit auch im Urlaub so beibehalten. Meinen Beitrag über Supplements findet ihr übrigens hier. Deshalb habe ich mir für den Urlaub ein paar Gefrierbeutel mit Proteinpulver befüllt und auch Creatin abgefüllt. Zusätzlich haben wir uns noch ein paar Proteinriegel eingepackt, dann ist man immer gewappnet für den kleinen Hunger zwischendurch 😉

5. Süßungsmittel

Was mir im Urlaub definitiv gefehlt hat waren meine geliebten Flavdrops. Irgendwie hab ich die auf meiner Packliste total vergessen, aber damit mir das nicht nochmal passiert, kommen die hiermit direkt auf die Checkliste 😉 So ein kleines Fläschchen Flavdrops nimmt keinen Platz weg und kann einem den Urlaub im wahrsten Sinne des Wortes versüßen 😉

6. Gewürze

Eine weitere Sache, die ich bei meinem Urlaub vergessen habe waren die Gewürze. Und das, obwohl ich so viele Just Spices Gewürzdosen hier zuhause habe, die man so gut hätte mitnehmen können. In unserer Ferienwohnung hatten wir leider nur Salz :/ Da merkt man erstmal wieder, wie viel so eine leckere Gewürzmischung ausmachen kann. Also mein Tipp: Packt euch sicherheitshalber eure Lieblings-Gewürzmischung ein.

7. Die Sache mit dem Training..

Wenn ihr so wie ich auch im Urlaub auf ein bisschen Sport nicht verzichten könnt, dann habt ihr drei Möglichkeiten. Entweder ihr habt das Glück, dass es ein Fitnessstudio der Kette, bei der ihr eine Mitgliedschaft habt, auch in eurem Urlaubsort gibt. Oder ihr probiert es bei einem anderen Fitnessstudio und sagt, dass ihr ein Probetraining machen wollt. Oder ihr macht stattdessen Homeworkouts bzw. Outdoorworkouts mit dem eigenen Körpergewicht.

Ich weiß aus meinen eigenen Erfahrungen, dass es Mädels gibt, die regelrecht Angst davor haben, auswärts essen zu gehen oder auf das Essen im Hotel angewiesen zu sein. Bitte macht euch deswegen nicht verrückt! Dieser ganze Fitnesslifestyle ist kein Sprint sondern ein Marathon. Das heißt, es spielt überhaupt keine Rolle ob ihr euch mal eine Woche oder auch zwei Wochen lang nicht 100 Prozent clean ernährt und euren Trainingsplan so durchzieht wie sonst. Euer Körper wird das kaum merken. Aber vielleicht fühlt ihr euch mit meinen Tipps ja etwas sicherer und könnt jetzt noch beruhigter in den Urlaub fahren und mal so richtig entspannen 🙂

Hier ist noch die Checkliste Checkliste: Fit im Urlaub zum kostenlosen Download:

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*