5 Minuten Puddingoats

Mein allerliebstes Frühstück zur Zeit sind Puddingoats. Ganz lange dachte ich, dass die Zubereitung super kompliziert ist und lange dauert, deshalb habe ich mich dann meistens für ein normales Oatmeal entschieden. Aber mit nur vier Zutaten und fünf Minuten Zeit könnt ihr super leckere Puddingoats machen. Hier kommt das Rezept für meine cremigen, schmackofatzigen 5 Minuten Puddingoats.

Dass Haferflocken super gesund sind, wissen wir ja inzwischen alle. Deshalb sind sie auch meistens meine erste Wahl wenn es ums Frühstück geht. Sie bestehen aus komplexen Kohlenhydraten, die uns lange satt machen und beinhalten zudem viele Vitamine und Ballaststoffe. Also sind Haferflocken eine tolle Kohlenhydratquelle für unser Frühstück.

Jetzt fehlt uns natürlich noch eine Eiweißquelle und da nehme ich ganz einfach Magerquark. Magerquark ist für mich eine der besten Proteinquellen, weil er kaum Fett und Kohlenhydrate enthält und dafür viel, viel Protein. Außerdem ist er relativ geschmacksneutral, so kann man ihn nach Belieben für Süßspeisen verwenden oder aber auch herzhaft zum Beispiel als Kräuterquark essen.

Als letztes brauchen wir noch eine Fettquelle, wobei ich ehrlich gesagt meistens erst abends meine Fette esse. Aber wenn man auch beim Frühstück schon ein paar gesunde Fette dabei haben möchte, kann man sich einfach ein paar Nüsse oder Erdnussbutter auf die Puddingoats geben.

Diese Zutaten brauchen wir also für die einfachen Puddingoats:

  • 80g Haferflocken
  • 80g Magerquark
  • 300g Milch
  • 20g Puddingpulver
  • Süße nach Belieben (z.B. Flavdrops, Honig, Xucker o.Ä.)

Zubereitung:

  1. Zuerst vermischt ihr die Haferflocken mit dem Puddingpulver in einem Topf und gebt die Milch dazu.
  2. Dann rührt ihr so lange bis das Puddingpulver sich aufgelöst hat und erhitzt das ganze. Immer schön rühren damit es nicht klumpig wird.
  3. Wenn es anfängt zu blubbern, macht ihr den Herd aus und nehmt den Topf von der Kochplatte.
  4. Jetzt gebt ihr noch den Süßstoff dazu und rührt den Magerquark unter.
  5. Am besten schmecken mir die Puddingoats, wenn sie abgekühlt sind. Also einfach noch eine Stunde in den Kühlschrank stellen und dann loslöffeln 🙂

Ihr seht, meine Puddingoats sind wirklich kinderleicht und ganz schnell gemacht. Probiert es doch einfach mal aus 🙂 Und wegen dem Puddingpulver müsst ihr euch keine Gedanken machen. Da nehme ich immer das ganze normale Puddingpulver in Vanille oder Schoko vom Lidl. Die 20g, die ihr braucht, haben kaum Kalorien und bestehen fast nur aus Stärke, also gar kein Problem. Ich muss sagen, dass ich das auch nie tracke 😉

Ich wünsch euch viel Spaß beim Nachmachen und freue mich, wenn ihr mir mal ein Feedback gebt, wie es euch geschmeckt hat 🙂

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*